Recyclinganlage

recyklacni-zarizeni

Die Recyclinganlage dient zum Aufschwämmen und zur Verwertung des Restbetons aus der Betonanlage und den Mischern. Das Prinzip besteht in der Trennung von Kies und Grobsand vom Abwasser (Schlammwasser) und ermöglicht die weitere Verwendung dieser Materialien.

Die Anlage bildet einen geschlossenen Zyklus bei der Betonproduktion und schützt so die Umwelt. Durch das Recycling wird der Verbrauch von Rohstoffen für die Betonproduktion gesenkt und das Abfallmaterial minimalisiert.

Die Recycling-Zuschlagstoffe werden auf dem Ablageplatz gelagert und sie können wieder für die Betonproduktion oder für andere Bauzwecke verwendet werden, z. B. als Verfüllmaterial. Das Schlammwasser, das beim Waschen der Zuschlagstoffe entstand, wird in Becken mit installierten Klärmitteln aufbewahrt und kann gleichfalls im Produktionsprozess rückverwendet werden – aus den Becken wird es mittels spezieller Schlammpumpen in die Wasserwaage in der Betonanlage gepumpt.

Das Portfolio der Recyclinganlagen der Gesellschaft MERKO umfasst drei Typen von Recyclinganlagen mit einer Arbeitsleistung von 9 bis 20 m3/Std. Das Konzept der Anlage wird für den ganzjährigen Betrieb gelöst und die Anlage kann mit Ummantelung oder Zusatzausstattung ausgestattet werden, wie zum Beispiel mit einem hydraulisch gehobenen Fülltrichter zum Waschen der Pumpen für Beton. Die Recyclinganlage kann variantengemäß auf den festen Beton- oder mobilen Fundamenten bestückt werden.

Video

Trommelrecyclinganlage

Die oberirdische stationäre Recyclinganlage mit der theoretischen Auswaschleistung 9 m3/Std. (Bezeichnung RZB 9). Die Auswaschtrommel wird durch einen zylindrischen Behälter aus Stahlblech gebildet. Der Innenumfang der Trommel ist mit einer Spirale ausgestattet, welche das grobe Material in den hinteren Trommelteil schiebt, wo es mit Schaufeln aufgenommen wird, auf den Vibrationszubringer getragen wird und von dort aus auf den Zuschlagstoffabladeplatz. Die Auswaschtrommel arbeitet nach dem Gegenstromsystem – im hinteren Teil wird Wasser entgegen der Bewegungsrichtung des geschwämmten Materials in die Trommel zugeführt, wodurch es zu seinem ordentlichen Durchwaschen kommt.

Schneckenrecyclinganlage

Die Schneckenrecyclinganlage mit den austauschbaren Verblendungen der Schneckenvorrichtung mit der theoretischen Waschleistung 12 m3/Std. wird in stationärer (Bezeichnung RZS 12) und in mobiler Ausführung (RZM 12) geliefert. In der mobilen Ausführung ist die Anlage auf dem Stützstahlrahmen zusammen mit einem kleinen Umschöpfbehälter, dem Verteiler und der Stützwand für den separierten Zuschlagstoff bestückt. Das Schlammwasser wird in das große oberirdische Stahlbecken geführt.

Wannenrecyclinganlage

Die Ausführung der Recyclinganlage mit langsamlaufender Schneckenvorrichtung für die wirksame Materialwäsche und die Separierung der einzelnen Komponenten des Restbetons. Die Entwicklung des angeführten Typs ist die Reaktion auf die Anforderungen der Kunden, größere Materialvolumen zu recyceln. Die Wannenrecyclinganlage wird in zwei Größen geliefert, und zwar mit der theoretischen Waschleistung 15 m3/Std. (RV 15) und 20 m3/Std. (RZV 20). Die Recyclinganlage RZV 20 ist für die Möglichkeit des gleichzeitigen Waschens von zwei Mischern aufbereitet.